Economica Institut für Wirtschaftsforschung
Relevant Economics

Economica ist ein unabhängiges Wirtschaftsforschungsinstitut sui generis. Im Jahr 2005 in der Rechtsform des gemeinnützigen Vereins in Wien gegründet, ist das Institut inzwischen zum größten nicht öffentlich grundfinanzierten Wirtschaftsforschungsinstitut in Österreich avanciert. Mehr lesen

Economica – Ihr Institut für den wirtschaftlichen Strukturwandel!

Aktuelle Projekte

Kommunale Covid-19-Schäden

Eine flächendeckende Analyse für sämtliche Städte und Gemeinden Diese Untersuchung weist die Schäden durch die COVID-19-Pandemie für sämtliche 2.095 Städte und Gemeinden in Österreich aus. Je höher die Säule, desto größer der Schaden, gemessen in Prozent des prä-COVID-„Bruttolokalproduktes“ (also der Bruttowertschöpfung auf Gemeinde-/Stadtebene). Interpretation• Evident ist ein enormes West-Ost-Gefälle: Die westlichen Bundesländer erfahren weitaus größere COVID-bedingte Einbußen als die östlichen ... Mehr lesen

GreenTech Innovationscluster/-hubs Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Personen

Der „MUT Masterplan Umwelttechnologie“ formuliert, angesichts wachsender Potenziale und Herausforderungen an der Schnittstelle zwischen Umwelt und Wirtschaft, die Vision einer Spitzenstellung Österreichs bei Umwelttechnik und Umweltdienstleistungen innerhalb der Europäischen Union. Die Umwelttechnologiebranche wies in den vergangenen Jahren eine positive Entwicklung bei ihrer Umsatz- und Beschäftigungsdynamik auf, zukünftige Verbesserungen unterstützt durch wirtschaftspolitische Maßnahmen setzen allerdings die belastbare Erfassung und Abbildung des ... Mehr lesen

Die Auswirkungen von Covid-19 auf Gewerbe und Handwerk

Gewerbe und Handwerk spielen in der österreichischen Wirtschaft eine zentrale Rolle: Der wirtschaftliche Beitrag lässt sich mit 236.000 Betriebe, rund 800.000 ArbeitnehmerInnen und 101,9 Mrd. Euro Nettoumsatz im Jahr 2019 beziffern. Covid-19 hat auch hier seine Spuren hinterlassen. Die WKO, Bundessparte Gewerbe und Handwerk hat mit der KMU Forschung Austria und dem Wirtschaftsforschungsinstitut Economica den wirtschaftlichen Schaden untersucht und erhoben, ... Mehr lesen